Kontakt

Wurzelkanalbehandlung zertifiziert

Mit einer Wurzelkanalbehandlung (fachsprachlich Endodontie) können heute Zähne erhalten werden, die früher in aller Regel entfernt werden mussten – sie ist notwendig, wenn das Zahnmark (das „Innere“ des Zahnes) durch Bakterienbefall entzündet ist. Die Ursache dieser Entzündung ist oft eine tief in den Zahn reichende Karies, von der aus Bakterien in die Zahnnerven gelangt sind.

Um den Zahn erhalten zu können, muss die Entzündung mit einer Wurzelkanalbehandlung gestoppt werden. Diese ist zwar aufwändig, zeigt aber in den meisten Fällen Erfolg. Heilt die Entzündung ab, kann ein Zahn noch viele Jahre erhalten bleiben – und ein eigener Zahn ist in aller Regel die beste Lösung.

Eine erfolgreiche Behandlung erfordert fundierte Kenntnisse, die Unterstützung moderner Technik, Erfahrung und Fingerspitzengefühl: Frau Preuß hat durch zahlreiche Fortbildungen auf dem Gebiet der Wurzelkanalbehandlung eine Zusatzausbildung absolviert und verfügt über einen zertifizierten Tätigkeitsschwerpunkt.

Grundsätzlich fertigen wir vor jeder Wurzelkanalbehandlung und währenddessen Röntgenbilder an, um die Länge und den Verlauf der Wurzelkanäle erkennen zu können.

An Anfang der Behandlung steht natürlich die Schmerzlinderung im Vordergrund. Daher betäuben wir den entsprechenden Zahn. Danach schaffen wir einen Zugang zu den Wurzelkanälen über die Zahnkrone, zum Beispiel, indem wir die Füllung entfernen. Um das entzündete Gewebe in den feinen Wurzelkanälen zu erkennen, verwenden wir eine Lupenbrille: Sie gibt uns einen vergrößerten Blick in Ihr Zahninneres. Darüber hinaus ermitteln wir mit dem elektrometrischen Messgerät die Länge und den Verlauf Ihrer Wurzelkanäle. Dies ermöglicht uns eine exakte Behandlung und ein sehr gutes Resultat.

Ihre Wurzelkanäle reinigen, glätten und erweitern wir mit speziellen maschinellen Instrumenten: So lassen sie sich leichter desinfizieren, weil nach der Aufbereitung die winzigen Verkrümmungen geglättet wurden. Wir spülen nun die Kanäle mit antibakteriellen Lösungen und nehmen weitere Röntgenbilder auf, um die Behandlung zu überprüfen. Anschließend wird das Wurzelkanalsystem aufgefüllt und bakterienfrei verschlossen.

In seltenen Fällen kann es notwendig werden, die Wurzelkanäle in mehreren Sitzungen zu reinigen, um den Zahn von erkranktem Gewebe und Bakterien zu befreien. In der Zeit zwischen den Behandlungen geben wir ein antibakterielles Medikament in den Zahn und versorgen wir den Zahn mit einer provisorischen Füllung.

Im Anschluss an die Wurzelkanalbehandlung bauen wir Ihren Zahn wieder auf. Wenn die Zahnkrone weitgehend intakt ist, reicht unter Umständen eine neue Füllung oder ein Inlay aus. Bei vielen Zähnen ist es jedoch notwendig, eine Krone anzupassen. Dazu beraten wir Sie selbstverständlich ausführlich und achten stets darauf, dass Sie sich mit Ihrem Zahnersatz wohlfühlen und er sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt.

Nicht jede Wurzelkanalbehandlung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Falls für Sie zusätzliche Kosten entstehen, werden Sie selbstverständlich vor Behandlungsbeginn darüber informiert.

Trotz größter Sorgfalt kann es vorkommen, dass Entzündungen nach einer Wurzelkanalbehandlung nicht vollständig ausheilen. Mit einer Wurzelspitzenresektion kann der Zahn dennoch oftmals erhalten werden.